URBAN INDUSTRIES

Spezialisten für präzise Verarbeitung von Stahl und Blech

Nieten

Nieten ist ein Verfahren in der Metallverarbeitung, bei dem zwei oder mehr Metallteile durch das Einbringen von Nietelementen dauerhaft miteinander verbunden werden. Ein Niet ist ein zylindrisches, oft massives Element, das durch die zu verbindenden Teile hindurchgeführt wird. Durch Verformung oder Verschweißen des Nietes entsteht eine feste, nicht wieder trennbare Verbindung zwischen den Teilen.

Hier sind die grundlegenden Schritte des Nietens:

Vorbereitung: Die zu verbindenden Metallteile werden vorbereitet, indem Bohrungen an den gewünschten Positionen gemacht werden. Diese Bohrungen haben den Durchmesser des Nieten und ermöglichen das Einsetzen des Nietes.

Einsetzen des Nieten: Das Niet wird durch die Bohrungen in den zu verbindenden Teilen geschoben.

Verformung des Nieten: Die beiden Enden des Nietes werden dann durch eine spezielle Verformungstechnik, wie zum Beispiel durch Abschlagen, Sicken, Stauchen oder andere Methoden, miteinander verschmolzen oder verformt. Dadurch wird das Niet dauerhaft in den Metallteilen fixiert und bildet eine feste Verbindung.

Es gibt verschiedene Arten von Nieten, darunter:

Massivnieten: Hier besteht das Niet aus einem einzigen massiven Stück Metall.

Hohlnieten (Dornnieten): Diese Nieten haben einen hohlen Schaft, der sich beim Nieten ausdehnt, um eine größere Oberfläche zu schaffen.

Durchgangsnieten: Diese Nieten haben keinen Kopf und werden auf beiden Seiten flach bearbeitet.

Senknieten: Diese Nieten haben flache Köpfe und werden verwendet, wenn eine glatte Oberfläche erforderlich ist.

Nieten werden in verschiedenen Branchen eingesetzt, darunter Automobilbau, Luftfahrt, Schiffs- und Bootsbau, Bauwesen und allgemeine Metallkonstruktionen. Sie bieten eine schnelle, zuverlässige und kostengünstige Methode, um Teile zu verbinden, insbesondere wenn Schweißen nicht praktikabel oder erwünscht ist.